Gastfamilie werden

Homestay – Gastfamilie werden

Youth Education & Travel Fair · Schüleraustausch · Gastfamilie

Sich die weite Welt in die eigenen vier Wände holen? Kein Problem für Familien! Um andere Kulturen kennenzulernen, neue Sitten und Gebräuche zu entdecken und interkulturellen Austausch zu erleben, braucht man nicht unbedingt in die Ferne zu ziehen. Familien mit kleinen Kindern können sich ein Au-Pair zur Unterstützung bei der Kinderbetreuung und im Haushalt vermitteln lassen. Familien jeglicher Konstellation können außerdem einen Gastschüler für einige Wochen, ein paar Monate oder ein ganzes Jahr aufnehmen und ihr Familienleben bereichern.

Durch das Zusammenleben mit dem Familienmitglied auf Zeit können sich völlig neue Sichtweisen auf die eigene Kultur und den Familienalltag eröffnen und Freundschaften fürs Leben entstehen.

Welche Voraussetzungen gilt es als Gastfamilie zu beachten?

Gastfamilie für einen Austauschschüler oder Au-Pair werden: Zu der Entscheidung, Gastfamilie zu werden, gehört vor allem Offenheit, Interesse an fremden Kulturen sowie die Bereitschaft, sich auf einen anderen, meist jungen Menschen mit anderen Gewohnheiten und kulturellen Eigenheiten einzustellen. Ebenso sollte man mit mitunter zu Beginn vorhandenen Kommunikationsschwierigkeiten aufgrund fehlender Sprachkenntnisse oder kultureller Unterschiede rechnen. Zu klären ist auch, auf welche Weise Platz und Zeit für das neue Familienmitglied geschaffen werden kann.

Die klassische Gastfamilie gibt es dabei nicht, grundsätzlich kann jede familiäre Konstellation ein Au-Pair oder einen Austauschschüler aufnehmen: Ehepaare mit kleinen oder großen Kindern, ein junges unverheiratetes Paar ohne Kind, Patchworkfamilien, alleinerziehende Mütter oder Väter mit Kind, gleichgeschlechtliche Paare oder Rentner. Voraussetzung sind weder ein hohes Einkommen noch ein eigenes Haus. Gastfamilien, die sich für ein Au-Pair entscheiden, müssen natürlich ein Kind oder mehrere Kinder haben.

Vor der Aufnahme eines neuen Familienmitglieds auf Zeit ist es wichtig, sich verschiedene Fragen zu stellen – egal ob für ein paar Wochen, Monate oder für ein ganzes Jahr: Sind alle Familienmitglieder offen für Neues und interessiert an Menschen aus anderen Ländern? Fühlen sich alle bereit, für mehrere Wochen oder Monate die Wohnung, den Garten, das Bad, den Frühstückstisch mit einer zunächst fremden Person zu teilen? Ist in der Wohnung oder im Haus genug Platz für einen Gastschüler oder ein Au-Pair? Wie geht man mit anfänglichen Sprachproblemen und kulturellen Eigenheiten um? Kann die Familie den Gast beim Einleben und Ankommen in der neuen Umgebung unterstützen?

Doch an wen wende ich mich, wenn ich Interesse habe, eine Gastfamilie zu werden? Austauschorganisationen beraten und betreuen Gastfamilien von ihrer Entscheidungsfindung über den gesamten Aufenthalt des Gastes. Mit ihrer Offenheit fördern Gastfamilien interkulturellen Austausch. Zahlreiche Anbieter und Agenturen, die einen Gastfamilienaufenthalt organisieren, gibt es auf gap-year.de sowie auf unseren Messen. Schaut vorbei!


Weitere Informationen

Youth Education & Travel Fairs


Lass dich auf den Youth Education & Travel Fairs zu Auslandsaufenthalten beraten. Eintritt frei!

weltweiser · Handbuch Fernweh · Nix für Stubenhocker · Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte


Stöber in spannenden Erfahrungsberichten von ehemaligen Programmteilnehmern weltweit!

Scroll to Top